Football Zajedno

Das Projekt “Football Zajedno“ („Fußball gemeinsam“) hat seinen Schwerpunkt in Ländern am Westbalkan. Aktuell wird das Projekt über die UEFA unterstützt und gemeinsam mit den Fußballverbänden in Bosnien-Herzegowina und Montenegro durchgeführt und mit den Fußballverbänden in Serbien und Kroatien zusammengearbeitet. Lokale Fußballvereine und NGOs sind wesentliche Partner in dem von der fairplay Initiative koordinierten Projekt.

Ziel von Football Zajedno ist es, die Popularität des Fußballs und das Medium des Sports zu nutzen, um Aufmerksamkeit und Sensibilität für die Förderung von demokratischem Pluralismus, Friedenssicherung, Inklusion von Minderheiten, von Menschenrechten und die Ermächtigung von Mädchen und Frauen zu schaffen.

Dieses Ziel wird verfolgt durch

  •     Bildungsangebote auf lokaler Ebene (Trainings, Workshops, e-learning Tools),
  •     Kampagnenarbeit (Stadionaktionen, Mini-Van Tour, Start-up Pool),
  •     Capacity Building (Konferenzen, Round Tables, online-Platform) und
  •     interkulturellen Dialog (internationale Turnierformate, Festivals und Camps)

(c) fairplay Initiative
Girls Football Festival in Wien

 

Durch das breite Engagement und vielseitige Aktivitäten erreicht Football Zajedno eine große Anzahl von Zielgruppen, wie Mädchen und Frauen, benachteiligte Gruppen (Migrant_innen, Flüchtlinge) und Minderheiten, Trainer_innen, Spieler_innen und Funktionär_innen, Pädagog_innen und Jugendarbeiter_innen. Football Zajedno bringt Akteure des Fußballs mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen.

Aktuelle Informationen zu Football Zajedno finde Sie auf der internationalen Projekt-Website und auf der facebook-Seite.