Unterstützung für Geflüchtete in Bosnien

Es ist mehr als ein Jahr her, dass wir mit der Unterstützung der SOS-Balkanroute begonnen haben. Nach vielen Künstler_innen, Musiker_innen und Politiker_innen beginnt nun auch der Fußball, sich stärker an der Unterstützung zu beteiligen.

Die SOS Balkanroute ist eine Initiative, die sich der Hilfe und Verbesserung der Lebenssituation von Geflüchteten in Südosteuropa, insbesondere in Bosnien und Herzegowina, widmet. Spätestens im Dezember 2019 wurde Europa auf die katastrophalen Bedingungen für Geflüchtete aufmerksam, als Bilder und Videos aus dem Camp Vucijak bei Bihac im Nordosten Bosniens verbreitet wurden, wo sie mitten im Winter in Zelten, ohne Heizung, sauberes Wasser und warme Kleidung übernachteten.

Inzwischen wurden 18 Spendentransporte mit LKWs von Österreich nach Bosnien mit Hilfe mehrerer anderer NGOs, Gruppen und Einzelpersonen organisiert. Tonnen von Lebensmitteln, Kleidung und Schlafsäcken wurden so ins Land gebracht und direkt an Geflüchtete verteilt.

Die SOS Balkanroute mit ihrem Gründer Petar Rosandic erhielt so auch den Ute Bock Preis 2020 für humanitäre Arbeit in Österreich. Seit kurzem erfolgt die Verteilung in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz in Bosnien und Herzegowina, und gemeinsam haben sie das Ziel, die Lebensbedingungen der Geflüchteten in und um die Städte Bihac, Tuza, Velika Kladua, Sarajevo und Cazin zu verbessern.

Der Fußball springt langsam auf

Nach vielen Künstler_innen, Musiker_innen und Politiker_innen beginnt nun auch der Fußball, sich stärker an der Unterstützung zu beteiligen. Die fairplay Initiative versucht, die Situation von Flüchtlingen im Rahmen ihrer Projekte „Football Zajedno“, „Sport Together“ und dem "SPIN Network“ zu unterstützen und verbessern.

Aber auch österreichische Fußballvereine und Fans werden auf die schreckliche Situation aufmerksam und beginnen sich aktiv einzubringen. Nachdem sich bereits im vergangenen Jahr Fans des Wiener Sport-Clubs und des First Vienna Football Club 1894 der Spendenaktionen angeschlossen haben, sammelten die FreundInnen der Friedhofstribüne des Wiener Sport-Club in diesem Jänner erneut Kleidung, Schlafsäcke und Jacken im Flag, ihrem legendären Fanlokal. Und erstmals ist mit Wacker Innsbruck nun auch ein Verein der ersten Liga Österreichs Teil der Unterstützung von Geflüchteten in Bosnien.

Der Verein und seine Fans, die seit Jahrzehnten für ihre gesellschaftspolitischen Aktionen bekannt sind, haben zusammen mit der lokalen NGO Mantagu Bed & Beers einen großen Beitrag zum letzten Spendentransport nach Bosnien geleistet.

Wir hoffen, dass viele Fußball- und Sportvereine und SpielerInnen diesem Beispiel folgen!

SOS Balkanroute ist eine humanitäre Initiative für ein menschenwürdiges Leben von geflüchteten Menschen in Südosteuropa.

Mehr Information
Petar Rosandic
www.facebook.com/SOSBalkanroute

Spenden:
IBAN: AT20 2011 1842 8097 8400
BIC: GIBAATWWXXX
Kontoinhaber: SOS Balkanroute