#GemeinsamGegenHomophobie

Das waren die fairplay Aktionswochen für Vielfalt im Fußball 2019!

(c) FC Mariahilf Frauen

(c) SC Wiener Viktoria

FC Südburgenland - SV Horn Mädels

(c) FK Austria Wien

(C) SK Vorwärts Steyr

(C) USC Landhaus

(c) VdF/Zolles

(C) SKN St. Pölten

(C) Planet Pure Frauen Bundesliga

(C) Bernd Speta/ARGE ToR

SV Mattersburg

Im Oktober fanden europaweit die 20. Aktionswochen für Vielfalt im Fußball statt. Schwerpunkt war auch heuer das gemeinsame Engagement gegen Homophobie im Fußball. In Österreich wurden die Aktivitäten von der fairplay Initiative für Vielfalt und Antidiskriminierung koordiniert. Der ÖFB, die Österreichische Fußball-Bundesliga und das Sportministerium unterstützten die Aktion österreichweit. 2019 gab es einen lokalen Schwerpunkt auf Wien in Partnerschaft mit der Stadt Wien.

Neben zahlreichen Stadionaktionen und vereinsspezifischen Aktivitäten von Profi- und Amateurvereinen, Nachwuchs- und Hobbyteams, waren auch Grassroots-Initiativen und Fangruppen mit dabei und stellten ihre antidiskriminatorische Grundhaltung unter Beweis.

So viele Aktionen wie noch nie


Von 11. Oktober bis 2. November 2019 fanden bei insgesamt 78 Spielen Aktionen gegen Diskriminierung statt. Das Sujet „Gemeinsam gegen Homophobie“ war auf Websites und sozialen Medien ebenso digital präsent wie physisch bei den Teamaufstellungen. Kapitäne und Kapitäninnen liefen mit Regenbogenschleifen auf, Spieler_innen und Platzsprecher_innen verlasen Statements gegen Homophobie und für Respekt, und die Informationsbroschüre „Fußball für Vielfalt“ liefert den Vereinen nachhaltig Informationen dazu, was gegen Homophobie konkret getan werden kann. Neu im Sortiment waren auch die Bierdeckeln für die dritte Halbzeit – damit auch in der Kantine Vielfalt gelebt wird. Neben diesem „Basispaket“ konnten auch Transparente und Banner bei fairplay bestellt werden.

Österreichische Bundesligisten fast geschlossen mit dabei


Nach dem gemeinsamen Aufruf von Bundesliga, ÖFB und fairplay beteiligten sich 27 der 28 Bundesligavereine der Männer bei insgesamt 23 Spielen und alle 10 Vereine der Frauenbundesliga mit 7 Spielen an der Aktion und setzten Zeichen für Respekt von LGBTs im Fußball.

„Der Fußball und die Österreichische Fußball-Bundesliga haben eine Vorbildfunktion und nehmen eine Vorreiterrolle in der Gesellschaft ein. Wir stehen für Vielfalt, Inklusion und Toleranz. Mit unserem Engagement im Rahmen der jährlichen Aktionswochen wollen wir zeigen, dass der Fußball so bunt wie das Leben ist“, sagte Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer zum Start der fairplay-Aktionswochen.

Regionale Ligen und Amateurvereine


Über die Aussendung an alle Vereine konnten 2019 erstmals völlig neue Vereine angesprochen und für die Aktionswochen gewonnen werden. Vereine der Regional- und Landesligen sowie der unteren Ligen zeigten bei 44 Spielen ihren Einsatz für Vielfalt im Sport und unterstrichen die enorme Bedeutung, die Fußball als Breiten- und Nachwuchssport hat, um Inklusion und Vielfalt vorzuleben. Highlight war hier sicher das Event „Pride Of Meidling“ des SC Wiener Viktoria beim Spiel gegen den Wiener Sport-Club am 19. Oktober.

Die Beteiligung war allerdings regional recht verschieden: im Burgenland waren drei Vereine mit dabei (davon 2 Bundesligavereine), in Kärnten war es ein Frauenfußball-Verein, in Niederösterreich beteiligten sich 12 Vereine (davon 7 Bundesligavereine), in Oberösterreich waren es 9 (davon 4 Bundesligavereine), in Salzburg drei (alle 3 Bundesligavereine), in der Steiermark 11 (davon 6 Bundesligavereine), in Tirol 3 (alle 3 Bundesligavereine), in Vorarlberg auch drei (davon 2 Bundesligavereine), in Wien 25 Vereine (davon 5 Bundesligavereine).

„Dass immer mehr Basisvereine mitmachen, finden wir besonders wichtig, da hier oft abseits des Rampenlichts einerseits so viel gute Arbeit geleistet wird und gleichzeitig Alltagsdiskriminierung passiert, die wenig sanktioniert wird“, so Nikola Staritz von der fairplay Initiative.

Hier werden wir sicher 2020 ansetzen, um noch mehr Amateurvereine für die Aktionswochen zu gewinnen.

Fans und Initiativen

Auch Fans waren heuer wieder aktiv mit dabei: die ARGE Tor beteiligte sich z.B. mit einer starken Choreographie beim Spiel von FC Blau Weiß Linz gegen den FAC. Die Fußballfans gegen Homophobie brachten die Ausstellung „Fan.Tastic Females. Football Herstories“ nach Österreich und zeigten diese in Innsbruck, Graz, Wien und Linz.

Initiativen wie das Österreichische Autorennationalteam oder die Gewerkschaft der SpielerInnen VdF beteiligten sich ebenso wie der Wiener Basketballverband oder die Pädagogische Hochschule St. Pölten. Auch internationale Vereine wie den VfL Aalen aus Deutschland konnten wir mit den Aktionen inspirieren.

Innovationen 2019

Neu waren 2019 vor allem drei Sachen:

Materialdownload: Interessierte konnten erstmals das digitale Material sowie Textvorlagen direkt über die fairplay-Seite downloaden, was zu einer massenhaften Verwendung der Aktionswochen-Sujets in den Sozialen Medien und in Österreichs Stadien führte.

Aussendung "FußballÖsterreich": 2019 wurde die Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Fußball-Bund intensiviert, u.a. schickte der ÖFB den Aufruf zu den Aktionswochen an alle Fußballvereine des Landes über das Online-System "FußballÖsterreich" aus, wodurch völlig neue Vereine erreicht werden konnten. „Der ÖFB ist bestrebt ein Umfeld mitzugestalten, in dem alle Menschen ungeachtet von Herkunft, Geschlecht oder Sexualität offen aufgenommen und integriert werden“, sagt dazu ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.

Kooperation mit Stadt Wien: durch die Partnerschaft mit der Stadt Wien konnten wir speziell Vereine des Wiener Unterhauses ansprechen und mit wienspezifischem Material sowie persönlicher Unterstützung vor Ort begleiten. „Für mich ist Fußball gelebte Vielfalt, da haben Ausgrenzung und Diskriminierung keinen Platz. Sport ist für alle da, daher unterstütze ich die fairplay Aktionswochen unter dem Motto `Der Wiener Fußball gegen Homophobie`!“, so Sportstadtrat Peter Hacker.


Es wird besser?

Homophobie ist im Fußball nach wie vor ein großes Thema. Dies zeigen die in heimischen Stadien nach wie vor verbreiteten schwulenfeindlichen Fangesänge. Doch die Teilnahme so vieler Vereine österreichweit an den Aktionswochen lässt hier Hoffnung aufkommen, dass m Bereich Bewusstseinsbildung gemeinsam vieles möglich ist.

Danke!

Ein herzliches Dankeschön an alle teilnehmenden Vereine, Initiativen und Organisationen:

1. FC Paulaner Wieden, Arge ToR, ASV Hagenberg, ATSV Lenzing Modal Fußball, Basketballverband Wien, Büchereien Wien - Fußballbibliothek, Carinthians Spittal, Die GAYnialen, DSG Philadelphia AC, Dynama Donau, Dynamo Donau, FAC Wien, FC Admira, FC Bergheim, FC Blau Weiß Linz, FC Dornbirn, FC Gratkorn, FC Juniors OÖ, FC Liefering, FC Mariahilf, FC Rohrendorf , FC RB Salzburg, FC Stadlau, FC Südburgenland, FC Twentyone , FC Viktoria 62 Bregenz, FC Wacker Innsbruck, FC Wacker Innsbruck Frauen, FFC Vorderland, First Vienna FC 1894, FK Austria Wien, FreundInnen der Friedhofstribüne, Fußballfans gegen Homophobie Österreich, GAK 1902, Grazer Sportklub, Grüninnen, Güssinger Sportverein, KSV 1919, LASK, Österreichisches Autorenfußballteam, PH Niederösterreich, Play Together Now Phoenix, Play Together Now Reds, Post SV (U12), SC Austria Lustenau, SC Wiener Viktoria, SCR Altach, SG USC Landhaus/Austria Wien, SGRF Fehring, SK Austria Klagenfurt, SK Rapid Wien, SK Sturm Graz, SK Sturm Graz Frauen, GTVS Aspernallee, SK Vorwärts Steyr, SKN St. Pölten, SKN St. Pölten, SKU Amstetten, SKV Altenmarkt, Sportclub Fürstenfeld, SV Horn, SV Horn Mädels, SV Innsbruck Damen, SV Lafnitz, SV Mattersburg, SV Neulengbach, SV Ried, SV Zellerndorf, TSU Irnfritz Frauen, TSV Hartberg, TuS Kremsmünster Ladies, Twentyone FC Damen, Twentyone FC Senioren, U23 FC Stadlau, UFC Drosendorf, Union Herzogsdorf-Neusserling, Union Katsdorf, USV Edelschrott, VdF, Veranstaltender Verein/Organisation, VfR Aalen, Wiener Sport-Club, Wiener Sport-Club Frauen, Wilde Liga, WSG Tirol, Young Violets Austria Wien

Sowie an unsere Kooperationspartner:

Österreichischer Fußball-Bund (ÖFB)
Österreichische Fußball-Bundesliga (ÖFBL)
Stadt Wien

Wir freuen uns schon auf die fairplay Aktionswochen 2020!

 
Links

Download des Materials der Aktionswochen 2019
Presseaussendung ÖFB, ÖFB und fairplay
Presseaussendung Stadt Wien und fairplay