Gegen Sexualisierte Übergriffe im Sport

Seit zwei Jahren arbeitet eine Arbeitsgruppe im Auftrag des Sportministeriums zum Thema sexualisierte Gewalt im Sport. Die erarbeitete Präventionsbroschüre sowie das Angebot an Beratung, Workshops und Ausbildungen von Multiplikator_innen in den Dach- und Fachverbänden sind aktuell gefragt wie nie.

Das Thema „Sexualisierte Übergriffe im Sport“ löst bei vielen Personen eine Abwehrhaltung aus. „Sowas gibt’s bei uns nicht“ ist eine oft gehörte Aussage im organsierten Sport, um sich mit diesem Thema nicht beschäftigen zu müssen.

Nach den aktuellen Debatten und den öffentlich werdenden systematischen Übergriffen im Sport - egal ob Volleyball, Skifahren oder Fußball - hat sich diese Haltung geändert und langsam kommt es zu einem Umdenken und Aufklärungs-, Aufarbeitungs- und Präventionsangebote werden mehr und mehr angenommen seitens des organisierten Sports.

fairplay ist Teil der Arbeitsgruppe "Gegen sexualisierte Gewalt im Sport", die von 100% Sport koordiniert und von der Sportwissenschaftlerin Rosa Diketmüller geleitet wird. Dachverbände, BSO, BSFF und das Bundesnetzwerk Sportpsychologie sind auch vertreten.

Immer mehr Vereine und Verbände melden sich, um Workshops und Fortbildungen für TrainerInnen und Angestellte sowie Aufklärung für die AthletInnen zu organisieren.

2018 wird auch die Handreichung „Für Respekt und Sicherheit“ überarbeitet und neu aufgelegt - die erste Auflage ist schon vergriffen. Auch finden wieder Ausbildungen für ReferentInnen zum Thema Sexualisierte Gewalt sowie für Multiplikator_innnen in den Dach- und Fachverbänden statt.

Bei der jährlichen Gendertagung, die von 100% Sport organisiert wird und zu der alle Genderbeauftragten der 60 Fachverbände sowie Interessierte eingeladen sind, am Freitag, 19. Jänner 2018 wird es auch zu einem Austausch zwischen den einzelnen Sportarten kommen.

Nikola Staritz von fairplay hat jüngst einen Kommentar zum Thema veröffentlicht, bei dem es vor allem auch um das systemische der Gewalt geht - der Sport mit seinen Hierarchien und Autoritätsverhältnissen, der Leistungsorientierung und der Männer-Dominanz, der fehlenden Widerspruchs- und Gesprächskultur, ist nämlich ein besonders fruchtbares Feld für Übergriffe.

 

Über die Broschüre

In der Broschüre finden Sie sowohl Tipps zur Prävention von sexualisierten Übergriffen, als auch Hilfestellungen für den akuten Anlassfall.

Sollten Sie Interesse an gedruckten Broschüren und Foldern haben,
schicken Sie bitte ein Email an office[at]100sport.at

!!!! Bei einem dringlichem Verdachtsfall wenden Sie sich bitte direkt an eine Hilfseinrichtung.