Euroschools Newsletter, Nr. 2, 3.12.2007

Dies ist die zweite Ausgabe vom EUROSCHOOLS 2008-Newsletter. Viel Spaß beim Lesen!

Die Schule Frick aus dem Aargau im Zeichen Litauens. (Foto: Schule Frick/Euroschools)

Die Schule Frick aus dem Aargau im Zeichen Litauens. (Foto: Schule Frick/Euroschools)

Russland und Kroatien mit Heimvorteil
Viele EURO-Schulen verfolgten gestern gespannt die Gruppenauslosung für die Europameisterschaft 2008. Danach stand fest: Die Innsbrucker Schulen begrüßen ihr Botschafterland Russland am 10. und 18. Juni. Und auch Kroatien hat in Klagenfurt fast ein Heimspiel: Bei den Partien gegen Deutschland und Polen am 12. und 16. Juni halten zahlreiche EURO-Schulen vor Ort den Kroaten die Daumen.

Auch bei vielen anderen Schülerinnen und Schülern war der Jubel groß, zum Beispiel in Solothurn - ihr Botschafterland Italien wird in der Vorrunde im nahen Bern und Zürich antreten. Portugal, Botschafterland der St. Galler Schulen, spielt am 15. Juni gegen die Schweiz in Basel.

Die EURO-Schulen freuen sich schon jetzt auf ihre Gäste aus ganz Europa. Unzählige fußballbegeisterte EURO-Schüler werden sie Willkommen heißen.

Die EURO 2008 erreicht Afrika!
EUROSCHOOLS 2008 begrüßt eine ganz besondere EURO-Schule: Das Sharm El Sheikh College. 240 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen europäischen Ländern gehen auf die ägyptische Schule, die die Botschafterrolle für das Land Österreich übernehmen wird. Um in den Austausch der Kulturen zu treten, sind sie auf der Suche nach einer Partnerschule in Österreich.

Und das Beste ist: Die Partnerschulen können sich auch persönlich begegnen, denn das Sharm El Sheikh College ist bei den EUROSCHOOLS CUPS auch dabei! Interessierte EURO-Schulen können sich bis Ende Januar bei der österreichischen Projektkoordination melden.

Litauen hautnah
Am Freitag, den 23. November, stand eine Schule aus dem Aargau im Zeichen Litauens. Über 700 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Frick beteiligten sich am Projekttag zum Botschafterland Litauen – besser gesagt: Sie begeisterten sich für den baltischen Staat. Die Themenvielfalt war beeindruckend:

So wurden litauische Fussballtrikots und Fahnen hergestellt, Gipsreliefs angefertigt, virtuelle Reisen durch Litauen unternommen, litauische Volkstänze einstudiert, und die Feinschmecker unter ihnen konnten die Köstlichkeiten der litauischen Küche kennen lernen. Nach einer Einführung in die litauische Sprache kickten die Schülerinnen und Schüler nach der Methode "Fair Play Football". Höhepunkt war die Präsentation aller Projektarbeiten vor einem großen Publikum. Ein sehr gelungener und unvergesslicher Tag!

Unsere Schulreporter legen los!
Zahlreiche Schulreporterinnen und Schulreporter aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein berichten regelmäßig auf unserer Webpage. Und das live aus ihrer EURO-Schule!

Bereits über 64 Schulreporter aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein berichten eifrig von den Projektarbeiten. Neben spannenden Reportagen über die Komposition eines Liedes für das Botschafterland San Marino, über eine aufregende Geographiestunde, in der ein dänischer Erasmusstudent über sein Heimatland berichtet, gibt es auch schon erste Clips im Videoblog! Wo findet ein spannendes Event statt, wer hat etwas Aufregendes erlebt? Ob Kalendereintrag, Reportage, Google Earth oder Videoblog, die Schülerinnen und Schüler nutzen alle Möglichkeiten, um die Öffentlichkeit über Aktivitäten an ihrer Schule zu informieren.