11. Wiener FairPlay Gastarbeiterturnier

Sporthalle Favoriten, Jura Soyfer Gasse 3, 1100 Wien

Sa., 22.12.2007, 14 – 22 Uhr (Vorrunde)

So., 23.12.2007, 9 – 20 Uhr (Finale)

Ein Turnier mit Tradition!

Zum elften Mal jährt sich heuer dieses sportlich hochwertige Hallenturnier von und für die neuen ZuwandererInnen und deren Nachkommen in Österreich. Geprägt wird das Turnier von seinen prominenten Spielern wie Muhammet Akagündüz, Volkan Kahraman, Zeljko Radovic, Alen Orman, Markus Aigner, Dragan Bodul, Yüksel Sariyar, Ermin Melunovic, Amir Bradaric, Sertan Günes oder Murat Topal, die das Geschehen auf dem Parkett prägten.

 

Für Organisator Alexander Rakowitz, Obmann vom Prater SV, ging es von Anfang an darum zu zeigen, welch positiven Beitrag die MigrantInnen im Wiener Fußball leisten: „Ohne sie wäre das Niveau um vieles ärmer. Wichtig ist mir aber auch, dass auch klassische Wiener Teams wie der FavAC oder SSC Simmering mitspielen. Alle Teams sind bunt gemischt, wir wollen keine rein ethnisch definierten Mannschaften."

 

Auch prominente Teams aus dem Ausland spielten über die Jahre eine wichtige Rolle. „Wir wollen zeigen“, so Rakowitz, „dass die Verbindungen zu unseren Nachbarn am Balkan sehr lebendig sind.“ Auch heuer ist wieder ein prominentes Team dabei: der serbische Zweitligist FK Radnicki Kragujevac.

Das Turnier wird von der Initiative FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel. unterstützt. FairPlay wurde 1997 am Wiener Institut für Entwicklungsfragen und Zusammenarbeit (vidc) im Rahmen des EU Jahres gegen Rassismus gestartet. FairPlay führt seitdem mit Vereinen, Fanclubs, MigrantInnenorganisationen und Schulen interkulturellen Aktivitäten im österreichischen Fußball und Sport durch.

 

Teilnehmer 2007:
FK Radnicki (2. Liga Serbien), FavAC (Wiener Stadtliga), 1. SSC Simmering (Wiener Stadtliga), Dinamo Ottakring (Wr. Oberliga), E. Vienna Türkgücü (Wr. Oberliga), Prater SV (1. Klasse Wien) u.v.a.