#BlackLivesMatter – Der Fußball setzt starke Zeichen, fairplay stellt Kampagnenmaterial für Vereine zur Verfügung

Seit dem gewaltsamen Tod des 46-jährigen Afroamerikaners George Floyd am 25. Mai durch rassistische Polizeigewalt protesieren weltweit Menschen gegen Rassismus, Hass und Polizeigewalt. Der Fußball setzt aber starke Zeichen – auch in Europa. Für Vereine in Österreich stellt fairplay jetzt Material zur Verfügung!

#blacklivesmatter

Einzelne Spieler melden sich zu Wort, meist Spieler "of colour", erzählen von ihren alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus in Deutschland, England oder auch Österreich. Jadon Sancho (Borussia Dortmunt) bejubelte sein Tor mit einer klaren Botschaft, Vereine spielen in Dressen mit dem Hashtag #BlackLivesMatter (Eintracht Frankfurt), Fans sind medial aktiv (ins Stadion dürfen sie aktuell ja nicht).

Unter dem Druck des Engagements der Spieler_innen, Vereine und Fans rufen mittlerweile auch UEFA und FIFA dazu auf, Statements gegen Rassismus nicht nur nicht zu bestrafen (!), sondern auch zu begrüßen.

Alaba, Lazaro & Co

Auch in Österreich tut sich einiges – die österreichischen Nationalteamspieler David Alaba und Valentino Lazaro machten per Videobotschaft über die sozialen Medien deutlich, dass Rassismus uns alle angeht und alle widersprechen müssen, wenn diskriminiert wird.

Auf Vereinsebene bewegt sich auch etwas: Vereine melden sich bei uns und wollen Zeichen setzen.

Kampagnenmaterial für Vereine

Um Vereine und Initiativen zu motivieren und in ihrem Einsatz gegen Rassismus zu unterstützen, stellt fairplay Basismaterial #GegenRassismus zur Verfügung. Dieses können Vereine über unsere Website herunterladen bzw. über unsere Mailadresse bestellen.

Folgendes Material kann kostenfrei einfach verwendet und adaptiert werden:

  • "Ich bin gegen Rassismus" – Banner für Web und Social Media zum Download
  • "Ich bin gegen Rassismus" – A4 Aktionskarten auf Bestellung (E-Mail an fairplay@vidc.org)