ballesterer #164 - FC Wacker Innsbruck

Der Heft-Schwerpunkt wirft einen Blick auf den Klub und seine aktuellen Sorgen

ballesterer #164 - FC Wacker Innsbruck

Im Frühsommer sorgte der FC Wacker Innsbruck für groteske Schlagzeilen, als sich Vertreter von Verein und Profi-GmbH über die Medien gegenseitig Unfähigkeit vorwarfen. Für die Redaktion des ballesterer Anlass genug, um einen genaueren Blick auf den Klub und seine aktuellen Sorgen zu werfen. Moritz Ablinger ist mehrfach nach Innsbruck gereist, um mit Funktionären, Fans und ehemaligen Spielern über den Klub zu reden. Außerdem wirft er einen nostalgischen Blick auf die frühen 1970er Jahre, als sich der Wacker anschickte, die österreichische Liga zu dominieren. Ein Interview mit drei Vertretern aus drei Generationen der „Verrückten Köpfe“, die heuer ihr 30-jähriges Bestehen feiern, rundet den Schwerpunkt ab.

Was gibt es sonst im neuen ballesterer? Alle reden über die Transfers von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, die Redaktion schaut nach Florenz und feiert Borja Valeros Wechsel zu CS Lebowski. Im August wurde die Nordseeinsel Helgoland zum Hopper-Hotspot – der ballesterer war dabei. Außerdem wird über afghanische Fußballerinnen berichtet, die seit der Machtübernahme der Taliban um ihr Leben fürchten, und die jüngste Vermarktungsidee der spanischen Liga berichtet. Real und Neuzugang David Alaba wurde in Klagenfurt für die Fotostrecke genauer auf die Beine geschaut.

Außerdem wurde fairplay-Mitarbeiter Markus Pinter in den "Teamkader" berufen, kein Wunder, hat er doch gleich zwei Buchrezensionen zur aktuellen Ausgabe beigesteuert.

Die Rückkehr des Scheiberlcup

Dem ballesterer-Team kann übrigens am 9. Oktober auf die Beine geschaut werden, dann veranstaltet der ballester gemeinsam mit dem Fußballverein 1210 Wien den Scheiberlcup. Dort wird gemeinsam gekickt, gegessen, getrunken und das Nationalteam verfolgt. Als besonderer Aufputz wird Austrofred ein Kantinenkonzert geben. Detailinfos zum Programm findet sich hier.

Solltest ihr auch selbst aktiv werden und mit einem Team teilnehmen wollen, schickt einfach ein E-Mail an scheiberlcup [AT] ballesterer [DOT] at
Turnierformat: 6 Feldspieler*innen & Goalie; mindestens eine Frau muss pro Team immer auf dem Feld sein; keine aktiven Vereinsspieler
Startgeld: 100 Euro pro Team, über weitere Spenden freut sich der unabhängige Fußballjournalismus

Der Scheiberlcup findet während der fairplay Aktionswochen statt, die von 7.-31. Oktober 2021 dauern. Unter dem Motto "SOLIDARITÄT - Fußball ohne Ausgrenzung" sind Vereine eingeladen, Zeichen für soziale Gerechtigkeit zu setzen.

Lesen kann man den ballesterer natürlich auch, am besten im Abo. Die Angebote dafür gibt es in unserem Onlineshop. Dort findet man auch Bücher, Merch – und den ballesterer-Schal für die kalte Jahreszeit.