ballesterer 148: Martin Hinteregger

Der österreichische Nationalteam- und Eintracht-Frankfurt-Spieler Martin Hinteregger steht im Mittelpunkt der letzten ballesterer-Ausgabe im jahr 2019.

ballesterer 148: Martin Hinteregger

Im Vorwort zur neuen Ausgabe bekennt die Radaktion, dass sie das Thema eigentlich Herrn Stefan zu verdanken hätte, dem mittlerweile verstorbenen Wirt der mittlerweile abgerissenen Gaststätte Adlerhof in Wien-Neubau. Das Designkollektiv Ruckspiel entwickelte während der EM 2016 im schon damals eigentlich bereits geschlossenen Wirtshaus ein EM-Tagebuch – mit Herrn Stefan und Martin Hinteregger als Hauptfiguren. Aus dem Kunstprojekt entstanden ein Kontakt und schließlich ein ballesterer-Schwerpunkt über den Verteidiger der Eintracht. Das ballesterer-Rechercheteam reiste in Hintereggers Heimatorte Sirnitz und Frankfurt am Main, studierte die Laufwege des Spielers im Trikot der Eintracht und des österreichischen Nationalteams und sprach mit Fans, Betreuern, Weggefährten und Familienmitgliedern. Martin Hinteregger kommt im großen Interview selbstverständlich auch ausführlich zu Wort.

Um große Worte ist auch Nestor El Maestro selten verlegen, der Sturm-Trainer spricht über Gott und die Welt. Außerdem wird die aktuelle Diskussion über Rassismus im italienischen Fußball kommentiert, zu der auch fairplay Mitarbeiter Kurt Wachter am 18. Dezember 2019 vom Standard befragt wurde.

Weiters werden schöne Bücher über deutsche Traditionsvereine vorgestellt und dem SC Retz wurde ein Besuch abgestattet. Und schlussendlich war die Redaktion ganz den Temperaturen entsprechend beim Eishockey, um zu sehen, wie sich der Support der Fans des Wiener Sport-Club in der Eishalle von der Friedhofstribüne unterscheidet.