Aktionswochen 2013 in Österreich

„Kein Platz für Diskriminierung“ so lautete heuer das Motto der österreichischen Stadionaktionen im Zuge der FARE Aktionswochen 2013 (15.-29. Oktober). Neben den Vereinen der Österreichischen Fußball Bundesliga sowie der ÖFB Frauen Bundesliga wurden auch zahlreiche Grass Root Initiativen, Amateur_innenvereine und Fans aktiv, ebenso wie das Österreichische Frauennationalteam.

Carinthian Soccer Women - NÖSV Neulengbach
Cashpoint SCR Altach - FC Liefering
Österreichs Kapitänin Viktoria Schnaderbeck verliest eine Botschaft gegen Diskriminierung

"Kein Platz für Diskriminierung"


Alle Vereine der Österreichischen Fußball-Bundesliga beteilitgten sich mit Stadionaktionen unter dem Motto „Kein Platz für Diskriminierung“ an den FARE Aktionswochen.


Einzelne Vereine setzten noch  zusätzliche Aktionen, darunter SK Sturm Graz, der SV Horn und allen voran der SKN St. Pölten, der heuer von FairPlay-VIDC zum Fokus-Verein ausgewählt wurde. Beim Spiel gegen SC-ESV Parndorf am 18. Oktober wurde durch eine Fanchoreographie das Engagement gegen Rassismus sichtbar: Antirassismus-Aktivisten und Aktivistinnen wurden dabei portraitiert, T-Shirts verteilt und Jugendliche und Betreuer_innen des Jugendzentrums Steppenwolf waren zu Gast im Stadion.

 


Frauen Bundesliga setzt Zeichen gegen Diskriminierung


Erstmalig war heuer auch die gesamte ÖFB Frauen-Bundesliga bei den Wochen gegen Rassismus und Diskriminierung dabei – Vorurteile gegen Frauen und Frauenfußball sind leider immer noch an der Tagesordnung.


Auch das Nationalteam der Frauen machte sich beim WM-Qualifikationsspiel gegen Frankreich stark für Vielfalt und gegenseitigen Respekt im Fußball. Die Spielerinnen zeigten dem Rassismus die Rote Karte und verliehen ihrer Haltung mit Statements gegen Diskriminierung Nachdruck.


Ebenso beteiligt and den FARE Aktionswochen warenalle Vereine der UEFA Champions und Europa League, so auch die österreichischen Vertreter RB Salzburg, SK Rapid Wien und FK Austria Wien.

 


Fans werden aktiv!


Sehr erfreulich war das Engagement von Fans in Österreich innerhlab der Aktionswoche gegen Rassismus und Diskriminierung Die Tivoli Nord von Wacker Innsbruck nahm eine Soli-CD auf, Fans von First Vienna FC produzierten ein Flugblatt gegen Homophobie im Stadion und gemeinsam mit den Fans von der Wolfsbrigade 04 gab es beim Heimspiel gegen den SKN St. Pölten eine Choreographie gegen Rassismus und für Vielfalt. Mit einem großen Transparent machten die Fans von RB Salzburg deutlich, dass sie Rassismus die Rote Karte zeigen und auch die Freund_innen der Friedhofstribüne setzten mit diversen Aktivitäten ein Zeichen für Vielfalt.  


Neben den Fangruppierungen wurden auch Grass Root Initiativen und Amateur_innenvereine aktiv. Der Wiener Amateurverein IDEE  ließ eigene Antirassismus-T-Shirts mit dem Slogan "Love IDEE - Hate racism" anfertigen. Beim Heimspiel des migrantischen Vereines Wien Türkgücü SKV zeigten die Spieler gemeinsam Rote Karten und Transparente gegen Rassismus wurden platziert und die New African Football Academy verteilte beim Heimspiel gegen den HSV Wien Antirassismusmaterialien.

 

Bilder zu den Stadionaktionen sind auf unserer Facebook-Seite zu finden:

Österreichische Fußball Bundesliga

WM-Qualifikationsspiel Österreich-Frankreich

ÖFB Frauenbundesliga

FreundInnen der Friedhofstribüne

First Vienna FC – SKN St. Pölten

 

Das Poster zur Aktionswoche 2013 steht hier zum Download bereit.

 

Die FARE-Aktionswoche in Österreich wurde von der Initiative FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel. am VIDC koordiniert und vom Sportministerium, dem ÖFB, der österreichischen Fußball-Bundesliga, der Stadt Wien, FARE und der UEFA unterstützt