ballesterer fm Nr. 88: Barcelona - Kicken, Kommerz & Katalonien

Der neue ballesterer ist da. In der aktuellen Ausgabe steht der FC Barcelona im Fokus. Des Weiteren sind unter anderem der Punkteabzug für die Admira, Wettbetrug und eine Abhandlung zur Fußballleidenschaft des italienischen Autors und Filmregisseurs Pier Paolo Pasolini Thema.

ballesterer Nr. 88

Die ballesterer-Redaktion stellt sich schön langsam auf die Winterpause ein. Davor wurde für den Schwerpunkt der neuen, ab sofort erhältlichen Ausgabe noch ein Porträt der Fußballstadt Barcelona gezeichnet. Klaus Federmair, Günther Lichtenberger und Jakob Rosenberg sind nach Katalonien gereist, um die Rolle des FC Barcelona und Espanyols bei den Autonomiebestrebungen zu erkunden und einige historische Mythen klarzustellen. Im großen Interview spricht der ehemalige FCB-Präsident Juan Laporta über die Chancen der Volksabstimmung über die Unabhängigkeit und übt Kritik an der aktuellen Vereinsführung. Dane ben haben wir Barcelonas Unterhausklub Europa besucht und behandeln den Werdegang von Ex-Espanyol-Legionär Peter Wurz, der heute einen Mistplatz der MA 48 in Wien-Stammersdorf schupft. 

 

 

Kampf gegen Punkteabzug und Wettbetrug


In Österreich ist aufgrund des Manipulationsskandals der Punkteabzug für die Admira und das Vakuum in der Vereinsführung schon fast in Vergessenheit geraten. Der ballesterer wirft einen Blick auf die Südstädter, die sportlich drauf und dran sind, ein kleines Weihnachtsmärchen zu schreiben. Zum Thema Wettbetrug gibt es ein Interview mit Manipulationsjäger Rudolf Stinner, einen Anstoß zum patscherten Trouble-Shooting der Bundesliga, einen Pressecorner zum bereits legendären News-Interview mit Nicoleta Kuljic und Vorstellung des neuen Buchs von Aufdecker Declan Hill. Weiters im neuen ballesterer: Eine Bilderstrecke mit den schönsten Fotos von Fußballromancier Stuart Clarke, der Protest der HSV-Fans gegen die Neustrukturierung ihres Vereins, ein Interview mit einem Ultra von Union Berlin und eine Abhandlung zur Fußballleidenschaft des italienischen Autors und Filmregisseurs Pier Paolo Pasolini.