Queering Football - Tackling Homophobia and Promoting Anti-Discrimination around Major Sport Events

Gegen Homophobie und für Anti-Diskriminierung bei Sport-Grossereignissen

Von Jänner 2016 bis Dezember 2017 geht es in diesem Europäischen Projekt darum, gegen Homophobie im Fußball aktiv zu werden und Anti-Diskriminierungs-Standards bei Sport-Großereignissen zu etablieren, um eine inklusive Fußballkultur zu ermöglichen. fairplay-VIDC ist Koordinator von Queering Football.

Hintergrund

Homophobie – Vourteile und Gewalt gegen LGBTIQs* – ist immer noch ein großes aber wenig beachtetes Problem im Fußball. Homophobe Gesänge and körperliche Übergriffe sind ebenso trauriger Alltag wie Ignoranz und Ausschluss.

Ziele

Queering Football zielt darauf ab, die Öffentlichkeit rund um die UEFA EURO 2016 in Frankreich zu nutzen, um Diskriminierung und Hass und bekämpfen. Die Anti-Homophobie Kampagne in Frankreich soll Fragen der Inklusion, Gleichheit und von Minderheitenrechten auf die Fußball-Agenda setzen. Denn Anti-Diskriminierungsaktivitäten sollten eine Bedingung sein, wenn Länder/Städte Gastgeber von Sport-Großereignissen sind.

Ein Resultat von Queering Football ist ein Handbuch über Menschenrechte und Anti-Diskriminierungs-Standards im Kontext von Sport-Großereignissen.

Aktivitäten:

  • EuroPrideHouse & Kampagne gegen Homophobie rund um die UEFA EURO 2016
  • Netzwerke aufbauen unter LGBTIQs und Fußballfans
  • Bildungs- und Trainingsprogramme gegen Homophobie entwickeln
  • Anti-Diskriminierungs-Standards im Kontext von Sport-Großereignissen etablieren

Das Queering Football-Netzwerk

Queering Football ist ein gemeinschaftliches, internationales Netzwerk von Fangruppen, NGOs, Basisinitiativen, Netzwerken und lokalen wie internationalen (Fußball) Institutionen.

Die Partner des Projekts sind: European Gay and Lesbian Sport Federation (EGLSF | www.eglsf.info),  Football Supporters Europe (FSE | www.fanseurope.org), Fédération Sportive Gaie et Lesbienne (FSGL, Frankreich | www.fsgl.org), Unione Italiana Sport per Tutti (UISP, Italien | www.uisp.it), Spolint (Slowenien |www.spolint.org) und fairplay-VIDC (Österreich | www.fairplay.or.at) als Lead-Organisation.

Queering Football wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+ Sport Programms gefördert.

Mehr Infos auf: www.queeringfootball.org und www.facebook.com/footballforequality