„CALL FOR ACTION“ - Aktionsmonat gegen Homophobie

Die Partner des Europäischen Projektes “Queering Football” unterstützen Grassroots-Initiativen und Fangruppen mit bis zu 500 Euro, die im Februar 2017 Aktionen gegen Homophobie im Fußball setzen. Einreichungen bis 31. Jänner 2017.

25.01.2017 Von: fairplay

Hintergrund

Homophobie – Vourteile und Gewalt gegen LGBTIQ-Athlet_innen – ist immer noch ein großes aber wenig beachtetes Problem im Fußball. Homophobe Gesänge and körperliche Übergriffe sind ebenso trauriger Alltag wie Ignoranz und Ausschluss. Ziel des Projektes Queering Football - Tackling Homophobia and Promoting Anti-Discrimination around Major Sport Events (2016-2017) ist es deshalb, Bewusstsein für Homophobie zu schaffen und zur Etablierung einer inklusiven und offenen Fußballkultur beizutragen, wo Vielfalt und Respekt gefeiert werden. Einige Aktionen wie das Euro Pride House während der UEFA EURO 2016 in Frankreich oder die Football Pride Week in Berlin haben schon letztes Jahr stattgefunden.

“Football vs Homophobia Month of Action” – Unterstützung durch Queering Football

Um Fangruppen, Grassroots und Klubs in ihrem Engagement gegen Homophobie zu unterstützen, ermöglicht das Queering Football Projekt die Durchführung von zwei Aktivitäten pro Partnerland durch die Übernahme von Kosten von bis zu 500 Euro. Die Aktivitäten finden im Februar 2017 im Rahmen des jährlichen “Football v Homophobia Month of Action”, das von der Organisation Fußball vs Homophobia in Großbritannien ins Leben gerufen wurde, statt.  (http://www.footballvhomophobia.com/)

Wie kann man sich bewerben?

Wenn deine Gruppe eine Aktion im Februar 2017 gegen Homophobie im Fußball in Österreich organisieren will, dann können wir euch mit bis zu 500 Euro unterstützen. Von Diskussionen, Choreographien über Sticker, Film-Screenings, Turniere, sind eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Wenn ihr euch um eine Förderung bewerben wollt, dann ist das noch bis 31. Jänner 2017 möglich. Schickt eine E-Mail mit einer kurzen Beschreibung eurer Gruppe und der geplanten Aktivität an  fairplay[at]vidc.org.

Leider können wir nur in Österreich nur zwei Projekte unterstützen - insgesamt sind es zehn.

Das Queering Football-Netzwerk

Queering Football ist ein gemeinschaftliches, internationales Netzwerk von Fangruppen, NGOs, Basisinitiativen, Netzwerken und lokalen wie internationalen (Fußball) Institutionen. http://queeringfootball.org/

Die Partner des Projekts sind: European Gay and Lesbian Sport Federation (EGLSF | www.eglsf.info),  Football Supporters Europe (FSE | www.fanseurope.org), Fédération Sportive Gaie et Lesbienne (FSGL, Frankreich | www.fsgl.org), Unione Italiana Sport per Tutti (UISP, Italien | www.uisp.it), Spolint (Slowenien | www.spolint.org) und fairplay-VIDC (Österreich | www.fairplay.or.at) als Lead-Organisation.

Queering Football wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Erasmus+ Sport Programms gefördert.