ballesterer 131: #wetoo

Weibliche Fußballfans spielen die Hauptrolle im aktuellen ballesterer

17.04.2018 Von: ballesterer

ballesterer 131: #wetoo

Seit Anbeginn des Fußballsports sind Frauen auf den Plätzen als Zuschauerinnen dabei – und dennoch gelten weibliche Fans im männlich aufgeladenen Stadion als Besonderheit. Grund genug für den ballesterer, sich diesem Missverhältnis zu widmen. Nicole Selmer hat zur Geschichte weiblicher Fans recherchiert und sie in der fünften Liga wie der Bundesliga bei ihrem Matchalltag begleitet. Sie erzählen von der großen Liebe zum Verein, ihrem Zuhause Stadion, rosa Fanartikeln, Strategien im Umgang mit Sexismus und der Vernetzung von Frauen in der Kurve. Solche Zusammenschlüsse bringen nicht nur ironische Pickerl in Wien hervor, sondern mitunter auch internationale Projekte wie die „Fan.Tastic Females“ – der ballesterer ist Medienpartner der internationalen Wanderausstellung.

Die ehemalige fairplay-Mitarbeiterin Heidi Giuliano-Thaler hat vor Kurzem ihre Dissertation über weibliche Ultras abgeschlossen, im Interview berichtet sie von Freiräumen einer Jugendkultur, deren Unterdrückung und dem Dilemma mit der Gewalt.

Außerhalb des Schwerpunkts hat die ballesterer-Redaktion die Jubiläen der letzten Meistertitel des SK Rapid vor zehn und des FC Schalke 04 vor 60 Jahren zum Anlassen genommen, um an Protagonisten von damals zu erinnern – Flügelspieler Ümit Korkmaz und Trainer Edmund Frühwirth. In der Mixed Zone kommentiert Historiker Bernhard Hachleitner die Regierungspläne für das Praterstadion. Mit Austria-Mittelfeldspieler David de Paula wurde über die spanische Innenpolitik gesprochen, mit Autor Glenn Jäger über die Weltmeisterschaft 2022 in Katar.