ballesterer 120: Gute Bullen, böse Bullen

RB Leipzig polarisiert wie kein anderer Verein in der deutschen Bundesliga, der neue ballesterer widmet dem deutschen Bundesligaverein den aktuellen Schwerpunkt.

21.03.2017 Von: ballesterer/fairplay

ballesterer Nr. 120: Gute Bullen, böse Bullen

RB Leipzig polarisiert wie kein anderer Verein in der deutschen Bundesliga. Proteste gegnerischer Fans begleiten den Verein bei seinen Auftritten, Funktionäre anderer Klubs arbeiten sich an ihm ab. Befürworter des Red-Bull-Klubs wiederum sehen in ihm den Geburtsort einer neuen Fankultur und den Retter Ostdeutschlands. Nicole Selmer befasst sich im aktuellen ballesterer mit den neun zentralen Mythen um RB Leipzig. Im Schwerpunktinterview sprechen die Blogger von zwangsbeglueckt.de über die Bedeutung des Klubs für die Stadt Leipzig. Zudem wird mit Dayot Upamecano der Prototyp des Red-Bull-Profis porträtiert.

Außerdem in der neuen Ausgabe: die Leiden des First Vienna FC, der Anfang März ein Insolvenzverfahren beantragen musste. In einem Dossier wird der Forderung der aktiven Fanszenen nach einer Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamten nachgegangen und ein Blick nach Deutschland geworfen, wo diese zum Teil schon umgesetzt wurde. Viel Raum bekommen auch diverse Fußballplätze dieser Welt – vom "Den" in London über das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg bis zum Platz des UFC Mogersdorf im Südburgenland.

ballesterer bei Youtube

Bewegte Bilder und Töne gibt es seit Kurzem im neuen Youtube-Channel. Der Dank der Redaktion geht an das Designkollektiv ruckspiel.com. Das aktuelle Teaservideo zum Schwerpunkt seht und hört ihr hier.