ballesterer 117: Im Lokal

Die Alternative zum Stadion ist diesmal der Schwerpunkt im aktuellen ballesterer.

24.11.2016 Von: ballesterer/fairplay

ballesterer Nr. 117: Im Lokal

Der ballesterer-Redaktion geht es so wie den meisten Fans: Am besten ist der Fußball im Stadion. Doch manchmal ist die Auswärtsfahrt zu weit oder der Regen zu stark, man hat noch nicht gegessen, und gleichzeitig spielt ausgerechnet auch der internationale Spitzenverein, zu dem gerade recherchiert wird.

Für solche Fälle gibt es eine praktische Alternative: den Fußball im Lokal. Für den Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe wurde mit Lokalgästen und Gastronomen geredet, Fernsehmacher befragt und das kollektive Fernschauen wissenschaftlich erklärt. Einer der ballesterer-Lieblingswirte erfährt eine ganz besondere Würdigung: Herr Stefan, der Betreiber des Adlerhofs in Wien, ziert das Cover dieser Ausgabe. Jakob Rosenberg widmet dem inzwischen geschlossenen Lokal einen Nachruf.

Die Redaktion hat sich jedoch auch in den österreichischen Ligen umgeschaut: Stefan Mayer und Stefan Obermüller analysieren die Nachwirkungen des Linzer Derbys vom Juli. Eine Spielklasse weiter oben hat Philipp Braunegger Sturms australischen Profi James Jeggo zum Interview getroffen. Australien ist auch das Stichwort für unseren derzeitigen Auslandskorrespondenten Moritz Ablinger, der sein Studienjahr in Sydney nutzt, um für uns die Besonderheiten der A-League zu erforschen. Nicht ganz so weit entfernt spielen sich die Pläne für eine neue internationale Liga ab: Vereine aus Skandinavien, Schottland, den Niederlanden und Belgien drohen mit der Gründung eines eigenen Bewerbs