ballesterer 116: The Old Firm

Die Aufeinandertreffen der beiden Glasgower Clubs Celtic und Rangers sind das am häufigsten ausgetragene Derby der Welt.

22.10.2016 Von: ballesterer/fairplay

ballesterer Nr. 116: The Old Firm

Mit schöner Regelmäßigkeit werden die Redaktionsräume des ballesterer mit Konflikten konfrontiert, die schnell zu eskalieren drohen. Meistens hat das mit dem Begriff „Derby“ zu tun, egal ob davor ein „Wiener“, „Linzer“, „Grazer“, „West-“ oder „Ruhrpott-“ steht. Doch all das ist nichts gegen das Old Firm. Martin Hanebeck und Benjamin Schacherl haben sich für den Schwerpunkt auf den Weg nach Glasgow gemacht, um eines der härtesten und am häufigsten ausgetragenen Derbys der Welt zu besuchen. In ihrer Reportage schreiben sie über Konflikte zwischen Katholizismus und Protestantismus, Irland und dem Vereinigen Königreich und Celtic und den Rangers. Mit dem Kulturwissenschaftler Raymond Boyle haben sie sich ausführlich über die Geschichte und Gegenwart des Derbys unterhalten.

In mehreren Artikeln beschäftigt sich die Redaktion mit den kommenden Europa-League-Gegnern der österreichischen Vereine – und liefert Hintergründe zur Klubgeschichte des OGC Nizza und der US Sassuolo Calcio und widmet Romas Totti eine – vielleicht letzte – Eloge.

Ganz neue Konflikte tun sich in der Zwischenzeit in den Frauenfußball-Ligen in Europa auf. Während sich in Spanien Real Madrid partout weigert, eine Frauensektion zu gründen, leiden in Deutschland die traditionellen Frauenfußballklubs unter der steigenden Dominanz der Sektionen von Männer-Bundesligisten. Lena Holzinger hat das Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg besucht.

Außerdem in der neuen Ausgabe: die Umzugsschwierigkeiten von West Ham United, ein Besuch bei den kleinen Klubs von Lissabon, die schönsten Fotos vom Münchner Amateurederby und ein letzter Gruß von Heribert Weber an seinen langjährigen Trainer Karl Schlechta.